Netzwerk

Partner und Vernetzung

Ipso cultural context, International psychosocial organisation

Ipso hat seit 2004 in Afghanistan den Ansatz des «Value Based Counselling» entwickelt und später in anderen Ländern eingesetzt. Seit 2015 wurde der niederschwellige Beratungsansatz in Deutschland im Migrationskontext eingesetzt und Geflüchtete zu BeraterInnen weitergebildet. Von 2016 bis 2018 wurden in vier Bundesländern über 130 BeraterInnen aus 17 Nationen ausgebildet.

Paxion multipliziert die Ausbildung von Ipso und passt sie an die schweizerischen Verhältnisse an. Link

Logo ipso

Netzwerk Psy4Asyl eine Fachgruppe des Verbands Aargauer Psychologinnen und Psychologen

Psy4Asyl setzt sich dafür ein, dass Geflüchtete Zugang zu therapeutischer Unterstützung haben, sucht Finanzierungen für die Dolmetscherkosten, informiert und sensibilisiert Fachleute für eine traumasensible Arbeit und leistet im Kanton Aargau Vernetzungsarbeit im Sozial- und Gesundheitsbereich. Link

Verein Papilio Bern

Vermittelt Therapieplätze für Geflüchtete in Bern und baut ein Netzwerk von Fachpersonen auf und sucht Unterstützung bei der Finanzierung von Dolmetscherkosten. Link

Projektgruppe Hortus

Medizinisch-psychosoziale Angebote, Bildung und Beschäftigung, Beherbergung für traumatisierte Geflüchtete. In Planung.

Verein accompagno

Komplementärtherapie für Geflüchtete. Sucht Unterstützung bei der Übersetzung von Informationsmaterial in die Herkunftssprachen. Link

Face Migration

Interdisziplinäre Plattform zu Migrationsthemen. Link

Verein family-help

Psychiatrische Unterstützung von Familien nach Migrations- oder Traumaerfahrung. Sucht laufend freie Therapieplätze für geflüchtete Familien. Link

Finanzielle Unterstützung