Aktion wie pAXION

Paxion ist ein Verein aus Geflüchteten und Fachleuten der psychischen Gesundheit, die sich für eine pluralistische Gesellschaft und politische Partizipation einsetzen.

Wenn Ihnen die Idee von Paxion gefällt, unterstützen Sie uns als Vereinsmitglied, durch aktive Mitarbeit oder als SpenderIn.

Die Mitgliedschaft im Verein kostet Fr. 10.-pro Jahr. Damit haben Sie an der Mitgliederversammlung Wahlrecht und können Einfluss auf die Organisation nehmen. Statuten

Mit diesem Mitgliederbeitrag können auch Personen mit wenig Einkommen mitbestimmen. Zusätzliche solidarische Spenden sind gerade in der Aufbauphase sehr willkommen.

Spenden

Bitte bezahlen Sie den Beitrag mittels E-Banking auf das Konto bei der Alternativen Bank Schweiz:

IBAN: CH23 0839 0036 1026 1000 0

Wenn Sie einen Einzahlungsschein wünschen, stellen wir Ihnen gerne einen zu.

Unterstützen Sie uns!

Ich mache mit

Wenn Ihnen die Idee von Paxion gefällt, unterstützen Sie uns als Vereinsmitglied, durch aktive Mitarbeit oder als SpenderIn.

Vorstand

Der Vorstand ist für den Aufbau des Programmes, die strategische Steuerung, Vernetzung und Mittelbeschaffung von Paxion zuständig. Er kann eine Geschäftsstelle eröffnen.

Sara Michalik, Aarau

lic. phil., Aarau. Fachpsychologin für Psychotherapie, Präsidentin Verband Aargauer Psychologinnen und Psychologen (VAP), Dozentin, Fachrichterin im Nebenamt und Gründerin von Psy4Asyl.

Esther Oester, Bern

Oekonomin, langjährige Führungs- und Managementerfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit, Public Health und Friedensförderung in Ländern in Afrika, Lateinamerika, Asien und in der Schweiz.

Fana Asefaw, Winterthur

Dr. med., leitende Ärztin Clienia Winterthur, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Sie bietet eine Migration und Traumasprechstunde für Geflüchtete aller Kulturen, berät Fachpersonen und macht regelmässige Öffentlichkeitsarbeit.

Adam Khedrawy, Fribourg

Menschenrechtsanwalt und Dozent für Menschenrechte und Internationales Humanitäres Völkerrecht in Damaskus, Syrien. Im November 2015 Flucht in die Schweiz, 2018 Anerkennung als politischer Flüchtling. Interkultureller Übersetzer und Vermittler (in Ausbildung).

Thomas Maier, Wil (SG)

PD Dr. med., Chefarzt Psychiatrie St. Gallen Nord, Privatdozent der Universität Zürich, Mitglied der Nationalen Kommission zur Verhütung von Folter (NKVF), vormals Leiter des Ambulatoriums für Folter- und Kriegsopfer am Universitätsspital Zürich.

Corina Salis Gross, Bern

Dr. phil. Hist., Sozialanthropologin. Head of Research Unit Diversity and Equity, Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung ISGF Uni Zürich und Public Health Services Bern. Verheiratet mit einem politischen Flüchtling aus den kurdischen Gebieten der Türkei.

Emine Sariaslan, Bern

MA Sozialarbeit, Projektleiterin, Sozialpädagogische Familienbegleiterin, ehemalige Präsidentin Forum für die Integration von MigrantInnen. Sie floh nach dem Militärputsch 1988 aus der Türkei in die Schweiz.

Beirat

Im Beirat von Paxion sind sieben bis neun Persönlichkeiten aus den verschiedenen Herkunftsregionen der Geflüchteten in der Schweiz vertreten. Der Beirat berät den Vorstand in der Programmplanung und -durchführung, Vernetzung und Kommunikation. Er stellt sicher, dass die Programme nicht diskriminierend sind. Die folgenden Mitglieder sind gewählt, weitere werden dazu kommen.

Genet Ameha, Bern

Studium Internationale Beziehungen in Äthiopien bis zur Flucht 2011. Abschlüsse als Pflegehelferin SRK, Interkulturelles Dolmetschen. Tätig als Dolmetscherin für Kantonspolizei, Caritas und als Betreuerin für unbegleitete Minderjährige. Seit 2018 Betreuerin im Bundesasylzentrum Giffers, Guglera.

Gouled Moussa Daher, Lausanne

2006 aus dem Kriegsgebiet Somalia durch den Sudan, Libyen und über das Mittelmeer geflüchtet. Ausbildung als interkultureller Dolmetscher; Praktika als Hilfspfleger im Altersheim und als Dolmetscher bei der Rechtsberatung für Asylsuchende von Heks in Lausanne.

Jathursan Premachandran, Baden

Als Journalist aus Sri Lanka flüchtete er im Jahr 2008 in die Schweiz. Kommunikationsstudium – Diverse Weiterbildungen im Bereich Soziales. Als Jugendarbeiter für Asylsuchende der Stadt Aarau –  Interkultureller Dolmetscher und Kursleiter tätig. Seit März 2019 im Bundesasylzentrum Basel als Berater Rechtsschutz.

Leila S. Roy, Zürich

Aufgewachsen in Frankreich, ihre Eltern sind aus Afghanistan geflüchtet. Studium Chemie und Umweltingenieurin in Frankreich und Deutschland. Bis 2018 Supply Chain Managerin in der Energieindustrie. Selbständig im Bereich Verhandlungstechnik, Mediation und Kommunikation.